Wann den Notarzt rufen? Ärztliche Notdienste in Berlin:

Notarzt Berlin wie lange und wann 112
112 Notarzt der Berliner Feuerwehr

In Notfällen ist der Rettungsdienst der Feuerwehr in 10 Minuten vor Ort.

Privatärztlicher Notdienst
030 / 255 553 655

Ein privatärztlicher Notdienst wie arztbesuche.de ist in Berlin in der Regel innerhalb von 30 Minuten beim Patienten und kostenlos für Privatversicherte.

116117 Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst KV Berlin

Der Kassenärztliche Bereitschaftsdienst ist kostenlos für gesetzlich Versicherte, braucht aber oft viele Stunden .

Ist es notwendig,

sofort einen Notarzt der Feuerwehr anzufordern? 

Sie brauchen zeitnah medizinische Versorgung? Ist es angebracht, einen Notarzt der Feuerwehr anzufordern?  Wir erklären, welche Optionen in Berlin zur Verfügung stehen. Vom Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst, den Rettungsstellen bis zu privatärztlichen Hausbesuchen steht ein breites Spektrum der medizinischen Versorgung in Berlin zur Verfügung.

In gefährlichen Situation sofort einen Krankenwagen rufen!

Bei potenziell lebensbedrohlichen Situationen muss ein Notarzt über die Leitzentrale der Feuerwehr angefordert werden.

Notarzt der Feuerwehr ist in 10 Minuten vor Ort
112 Notarzt der Feuerwehr Telefonnummer europaweit

Wählen sie die 112 und bereiten sich auf die fünf

W-Fragen vor.

1. Wo ist der Notfall?

2. Was ist passiert?

3. Wie viele Verletzte?

4. Welche Art von Verletzungen?

5. Wer meldet den Vorfall?

Für den Laien ist es oft schwierig zu beurteilen,

ob ein Notruf angebracht ist.

Rettungswagen der Feuerwehr

Insbesondere bei plötzlichen Veränderungen, raschen Verschlechterungen oder Symptomen, die Ihnen neu sind, sollten Sie die 112 in Anspruch nehmen.

Die Leitstelle der Feuerwehr und Notärzte /-innen sind sich dessen bewusst und raten im Zweifelsfall immer zu einem Anruf der 112. Insbesondere bei plötzlichen Veränderungen, raschen Verschlechterungen oder Symptomen, die Ihnen neu sind, sollten Sie die 112 in Anspruch nehmen. In jedem Berliner Bezirk sind Rettungswagen stationiert. Das in der Regel auch erfüllte Ziel der Rettungsdienste ist es, jederzeit innerhalb von 10 Minuten überall in Berlin vor Ort sein zu können. Die PatientInnen werden stets in das am schnellsten erreichbare geeignete Krankenhaus gefahren. Von lebensrettenden Sofortmaßnahmen und der Herstellung der Transportfähigkeit abgesehen, können die Notärzte der 112 vor Ort keine Therapien durchführen. Falls die Notärztin / der Notarzt entscheidet, dass keine Einweisung notwendig ist, muss er / sie schnellstmöglich weiterfahren. Die Behandlung und Beratung der PatientInnen zu Hause gehört nicht zu den Aufgaben des Rettungsdienstes.

Privatärtzlicher Notdienst in Berlin und Umgebung

Durchschnittlich in 30 Minuten beim Patienten, Arzt ruft ruft sofort zurück.

Notarzt Privat Bereitschaftsdienst Ankunft in 30min
Notdienst Bereitschaftsarzt in Berlin

Schnell beim Patienten

Innerhalb von Berlin ist ein Arzt in der Regel in unter 30 Minuten beim Patienten.

In Stoßzeiten und bei Anfahrten ins Berliner Umland ist der Bereitschaftsarzt in der Regel innerhalb von 1,5 Stunden vor Ort.

Durch den Akut-Chat kann meist noch ein Kollege einspringen, falls es doch einmal eng wird.

Im Gegensatz zu den zahlreichen überregionalen Vermittlungsplattformen, die Hausbesuche annehmen und an niedergelassene Ärzte oder andere Notdienste vermitteln, gibt es in Berlin seit 2002 das regionale, feste Ärzteteam von arztbesuche.de

Hoch qualifizierte Ärzte

Die Ärztinnen und Ärzte dieses privatärztlichen Notdienstes sind in der Regel hauptberuflich in Klinik und Praxis tätig. Für sie ist es eine willkommene Abwechslung, in Berlin unterwegs zu sein und sich im Bereitschaftsdienst Zeit für Ihre PatientInnen nehmen zu können.


Umfangreiche Behandlung

Weniger Einsätze pro Schicht ermöglichen mehr Zeit beim einzelnen Patienten. Umfangreiche Behandlungen sind möglich, so bleibt häufig selbst schwer Erkrankten ein Krankenhausaufenthalt erspart. Bei Bedarf kann der behandelnde Arzt auch eine Stunde vor Ort bleiben, beispielsweise für Injektionen oder eine Infusionsbehandlung. Auch Krankschreibungen und Verordnungen wie z.B. von Physiotherapie sind möglich. Bei hoch komplizierten Fällen sind die Ärzte der verschiedenen Fachrichtungen kollegial füreinander da, können sich beraten und gegebenenfalls Folgebesuche der entsprechenden SpezialistInnen organisieren.


Berliner Arzt im Notdienst

Faire Abrechnung

Die Kosten werden von den meisten privaten Krankenversicherungen vollständig übernommen.

Durch gründliche Anamnese, Untersuchung und Behandlung kann den meisten Patienten durch einen Hausbesuch umfassend geholfen werden. Da teure Krankenhausaufenthalte und Folgebehandlungen durch diese Dienstleistung somit oft vermieden werden können, werden dem Versicherer insgesamt Kosten eingespart.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten dennoch nicht. Immer mehr Kassenpatienten nutzen diesen Service allerdings als Selbstzahler. Die Abrechnung erfolgt nach der offiziellen Gebührenordnung für Ärzte. Ein umfassender Hausbesuch inkl. Behandlung kostet ab 120 Euro. Oft erscheint dies "günstiger" als ein langwieriger Aufenthalt in der Notaufnahme.


PKV-Kostenübernahme

Selbstzahler ab 120€

Der Kassenärztliche Bereitschaftsdienst im Einsatz in Berlin und Brandenburg

Ersteinschätzung und Basisversorgung kostenlos für alle gesetzlich Krankenversicherten. (PKV-Versicherte nach Gebührenordnung)

Wartezeit 116117 Berlin KV
Einsatzfahrzeug KV Dienst Berlin

Die Ärztinnen und Ärzte des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes arbeiten ihre Einsätze der Reihe nach ab.

Es erfolgt in der Regel kein ärztliches Telefonat mit den PatientInnen. Nach dem Anruf der 116117 nimmt die bundesweite Leitstelle die Daten der Patientin auf und bittet um ein Verweilen vor Ort bis die Bereitschaftsärztin eintrifft.

In Stoßzeiten kann dies insbesondere in Berlin viele Stunden dauern, was häufig zu Verunsicherung der Patienten führt. So beauftragen viele in der Zwischenzeit einen privatärztlichen Notdienst oder fahren mit dem Taxi in die nächste Rettungsstelle. Viele ÄrztInnen des KV-Dienstes beklagen die hohe Taktung der Einsätze in Berlin und Umgebung, die oft nur wenige Minuten Zeit pro Patient /-in zulassen.

KV Notrufnummer Berlin

KV-Notdienst in Berlin

Bei einfachen akuten Erkrankungen reicht die Zeit meist, um zu entscheiden, ob eine Krankenhausbehandlung erforderlich ist oder das Warten bis zum Besuch beim Hausarzt vertretbar ist. Bei der Notwendigkeit von zeitaufwändigen Behandlungen, z.B: Infusionen, sowie bei schwer zu überblickenden Fällen, z.B. chronischen Erkrankungen, werden PatientInnen häufig an die Notaufnahme verwiesen. Obwohl viele der Ärztinnen und Ärzte des KV-Bereitschaftsdienstes in der Lage wären, Kinder zu behandeln, werden solche nicht von den Einsatzfahrzeugen besucht. Die Leitstelle der 116117 verweist Berliner Kinder und Jugendliche prinzipiell an das zuständige Krankenhaus im Notdienst.


Kostenlos für gesetzliche Versicherte

Privatpatienten ab 120€

Mit dem Taxi in die Notaufnahme

Wer noch selbst in die Notaufnahme laufen kann wartet meist sehr lange

Wartezeit Notaufnahme Berlin
Taxi in Berlin im Stau

Dringende Fälle haben Vorrang

In der Notaufnahme eines Krankenhaus werden die schweren, oft lebensbedrohlichen Fälle zuerst behandelt. Eine Triage-Krankenschwester beurteilt rasch, ob eine dauerhafte Schädigung oder schlimmeres droht. Wer mit dem Taxi kommt und noch selbst zur Aufnahme laufen kann, muss bis zum ersten Arztkontakt meist lange warten.

Jeder Rettungswagen der einen Notfall einliefert, verlängert die Wartezeit. Leicht und mittelschwer erkrankte werden oft nur untersucht und bekommen gegebenenfalls ein linderndes Mittel verschrieben, um die Zeit bis zur Vorstellung beim Hausarzt zu überbrücken. Wenn Sie eine potenziell lebensgefährliche Erkrankung vermuten, ist es meist besser, die 112 zu rufen um zumindest von Sanitätern begleitet ins Krankenhaus zu gelangen. In keinem Fall sollten Sie krank selbst Auto fahren! Wenn Sie keine Gefahr durch Ihre Erkrankung sehen, sollten Sie die Rettungsstellen meiden und eher auf einem anderen der oben erläuterten Wege zur ärztlichen Behandlung finden.

Notaufnahme

Hintergrund der Problematik und weiterführende Quellen

Warum die Notaufnahmen in Berliner Krankenhäusern häufig überlastet sind:

Immer mehr Notaufnahmen der Krankenhäuser, insbesondere in Berlin sind überlastet. Von Medizinern und aus den Medien erfährt man, dass dies vor allem an mangelnder "Health Literacy" oder zu deutsch Gesundheitskompetenz liegt. Scheinbar haben viele Patienten kein Gespür mehr dafür in welchen Situationen es angemessen ist in die Notaufnahmen zu fahren oder einen Krankenwagen zu rufen und wann ein Besuch beim Hausarzt oder vielleicht sogar nur beim Apotheker ausreichend wären.

Anfang des Jahres 2019 berichtete der SPIEGEL über ein Forsa-Umfrage, in der 38 Prozent aller Befragten angaben, die Notfallambulanzen auch an Werktagen anzusteuern, wenn normale Arztpraxen geöffnet haben. Mehr als 40 Prozent der befragten Besucher von Notaufnahmen erklärten, dass sie sich in der Klinik medizinisch besser versorgt fühlten als in einer Praxis. Viele Patienten wollen außerdem Wartezeiten beim Facharzt vermeiden. QUELLE

Verschiedenen Studien zufolge kommen 30 bis 50 Prozent der Patienten, die sich selbst ins Krankenhaus einweisen, nur mit leichten bis mittleren Beschwerden. Sie hätten sich auch an einen ambulanten Notdienst wie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst erreichbar unter der Telefonnummer 116117 oder einen privatärztlichen Notdienst wie Arztbesuche.de wenden können.

Sich am nächsten Werktag in die Sprechstunde des Hausarztes zu begeben, scheint für immer mehr Patienten auch bei leichten Beschwerden nicht mehr erste Wahl zu sein.

Bei der dadurch entstehenden Überlastung der Krankenhäuser in Berlin sprechen viele bereits von einem Missbrauch der notfallmedizinischen Versorgung durch einen Teil der Patienten.

Dieses Problem hat auch die Politik erkannt, Gesundheitsminister Jens Spahn sagte dazu im Sommer „Die Güte eines Gesundheitssystems zeigt sich vor allem im Notfall, wenn Menschen schnelle medizinische Hilfe benötigen“ QUELLE

Eine durchaus radikale, aber bereits diskutierte Lösung wäre eine Art Eintrittsgeld für die Notaufnahme.

Nach der Behandlung könnte dann Bewertet werden ob wirklich ein Notfall vorlag, wäre dies der Fall würden die Kosten erstattet. Ähnlich wie die 2013 abgeschaffte Praxisgebühr könnte dies eine "abschreckende" Wirkung haben, der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), Mark Barjenbruch schlug 2018 eine Notaufnahmegebühr von 50Euro vor, diese Kosten sollten nach seinem Vorschlag Patienten aus eigener Tasche zahlen.

QUELLE + QUELLE

Diese Seite hier will allerdings lieber auf Aufklärung als Abschreckung setzen!

Bitte informieren Sie sich hier welche ärztlichen Notdienste es in Berlin gibt und wann es sinnvoll ist den Notarzt zu rufen oder eine Notaufnahme in einem der Berliner Krankenhäuser aufzusuchen.

Über uns

Diese Seite wurde erstellt vom privatärztlichen Notdienst arztbesuche.de

Warum diese Seite?

Wir wollen über die verschiedenen Optionen von Notarzt bis Hausbesuch in Berlin informieren.

Für wen geschrieben?

Wir wollen Menschen unterstützen in einer angespannten Situation die passende medizinische Hilfe anzufordern.

Wir nutzen Google Analytics um zu messen wie diese Seite genutzt wird, dies hilft uns den Inhalt zu verbessern. Sie können aber: Opt-Out um Tracking zu deaktivieren